Herzlich willkommen bei den Bach Kantaten in Nijmegen

Jeden zweiten Sonntag des Monats (mit Ausnahme von Juli und August) um 19.30 Uhr wird eine Bach Kantate in der Petrus-Kirche im Stadtviertel Nijmegen Hees (Anschrift: Schependomlaan 85, 6543 XV Nijmegen, Niederlande) aufgeführt. Diese Kantaten sind seit 2007 eine Tradition geworden und jedes Mal gibt es viele begeisterte Zuhörerinen und Zuhörer, die sich von der schönen und ergreifenden Musik von Johann Sebastian Bach inspirieren lassen. Am Anfang üben wir mit allen Anwesenden den Schlusschoral vierstimmig, so dass jeder bei der Aufführung mit einbezogen ist.

Jeder ist herzlich willkommen. Sie brauchen keine Glaubens-Überzeugung zu haben oder viel von Musik zu wissen. Genießen Sie einfach die Aufführung. Der Eintritt ist frei. (Kollekte beim Ausgang.) Wegen des begrenzten Platzes ist ebenfalls Reservierung möglich: https://bachcantate.eventbrite.nl . Jede Interessierte ist auch herzlich eingeladen unsere Facebookseite mit einem "gefällt mir" zu markieren: www.facebook.com/bachcantatesnijmegen .

Sonntag  9 Februar:  BWV 125  "Mit Fried und Freud ich fahr dahin"
Bach schrieb diese Kantate eigentlich für den 2. Februar, dem Sonntag der Lichtmess. In der katholischen Kirche werden die Kerzen gelöscht, die 40 Tage vor Weihnachten angezündet wurden (Sankt Martin). Jetzt können sie wieder gelöscht  werden: es wird wieder hell. Der Sonntag wird auch das Fest Mariä Reinigung genannt, da Maria nach jüdischer Tradition 40 Tage nach der Geburt Jesu in den Tempel kam, um sich einer rituellen Reinigung zu unterziehen und den Priestern ihren Sohn zu zeigen. Und in diesem Moment wird Jesus vom alten Simeon als der von Gott verheißene Heiland anerkannt. Er nimmt das Kind in die Arme und erhebt einen Lobgesang: "Herr, nun läßt du deinen Diener in Frieden fahren" (Lukas 2,22-35). Dieser Lobgesang des Simeon wurde im Jahre 1524 von Luther an das Lied "Mit Fried und Freud fahr ich dahin" angepasst. Und genau zwei Jahrhunderte später war das für Bach wieder die Quelle für diese Kantate.

Es ist eine Choralkantate nach dem Vorbild, dem Bach in seinem zweiten Jahr in Leipzig folgte. Mit einem großen Eröffnungschor, in dem die Sopranisten die Korallenmelodie in langen Zeilen singen, gespielt von Flauto Traverso, Oboe d’amore, Fagott und Streichensemble, und herumgesungen von den anderen Stimmen des Chores. Es folgt eine bewegende Arie für die  Altstimme: "auch in meinem Sterben will ich nach dir, mein Heiland, sehen." Und dann singt der Bass ein Rezitativ, das von den Streichern begleitet wird, und darin zitiert er einen der Choralverse. Nach diesen drei dunkel gestimmten Teilen bricht das Licht durch! In einem virtuosen Duett für Tenor und Bass, umgeben von einem jubelnden Duett für zwei Sologeigen und Continuo: "ein unbegreiflich Licht erfüllt die ganze Erde". Mit einem kurzen Rezitativ führt uns die Altstimme, wie immer mit Bachs Stimme des Gläubigen, zum letzten Vers von Luthers Choral, der von allen zusammen gesungen wird.

Dieser Schlusschoral wird vorher kurz (vierteilig) einstudiert, damit jeder mitsingen kann. Wollen Sie schon üben, besuchen Sie bitte unsere Webseite „Slotkoraal“ mit Text und den einzelnen Stimmen.
 

Alle Kantaten in 2020:

Sonntag   12 Januar BWV  124 Meinen Jesum laß ich nicht  
Sonntag    9 Februar BWV  125 Mit Fried und Freud ich fahr dahin  
Sonntag    8 März BWV   1 Wie schön leuchtet die Morgenstern  
Sonntag   12 April BWV   6 Bleib bei uns, denn es wird Abend werden  
Sonntag   10 Mai BWV 108 Es ist euch gut daß ich hingehe  
Sonntag   14 Juni BWV 243 MAGNIFICAT  
       
Sonntag  13 September BWV  78 Jesu, der du meine Seele  
Sonntag  11 Oktober BWV  96 Herr Christ, der einge Gottessohn  
Sonntag   8  November BWV  115
Mache dich, mein Geist, bereit
 
Sonntag  13 Dezember BWV 186a Ärgre dich, o Seele, nicht